Pfriem Family Brewers

Pfriem BrewpubAls Jimmy Carter 1978 ein Gesetz unterzeichnete, das es Brauern erlaubte, Bier in kleinen Mengen für den Hausgebrauch herzustellen, gab es ganze 42 Brauereien in der gesamten USA. Was folgte war eine regelrechte Bier-Revolution, die unzählige kleinere Brauereien, die sogennannten Microbreweries hervorbrachte. Heute gibt es alleine in Portland 56  (wahrscheinlich ist die Zahl auch schon wieder überholt) Brauereien, die die unterschiedlichsten Sorten Bier herstellen. Natürlich kann man immer noch die klassischen amerikanischen Lager wie Budweiser, Coors oder Miller bekommen, aber daneben findet man vor allem bei den obergärigen Ales eine Auswahl an unterschiedlichsten Bieren, die ihresgleichen sucht.

Neben Portland mit seinen Kneipen und Brewpubs dürfte für den Biertrinker in der Gorge vor allem Hood River von Interesse sein, da der relativ kleine Ort die Heimat von vier sehr unterschiedlichen Microbreweries ist, die alle einen Brewpub im Ort betreiben. Neben den alten Platzhirschen von Full Sail, die inzwischen eine ziemlich grosse „kleine Brauerei“ sind, und den Senkrechtstarten von Double Mountain Brewing (in Hood River kann man zwei Berge, Mt.Adams und Mt.Hood, sehen) gibt es noch Big Horse und Pfriem, die beide eher kleine Betriebe sind. Hier möchte ich den Neuzugang in dieser Gruppe, die kleine Familienbrauerei Pfriem vorstellen, die 2012 eröffnet wurde und sich auf belgische Biere spezialisiert hat.

Pfriem Hood RiverDer Brewpub befindet sich in Hood River in der Portway Ave in einem neuen Stadtteil direkt am Columbia River. Dazu muss man wissen, dass die Innenstadt des kleinen Ortes etwas am Hang oberhalb des Columbia liegt und durch den Freeway und die Eisenbahnstrecke vom Wasser getrennt wird. Unten am Fluss gab es bisher nur Parkplätze für die in Hood River allgegenwärtigen Surfer und einen kleinen Sportboothafen. Nun soll aber die Lage am Fluss ausgenutzt werden und es ensteht ein neues Gewerbegebiet direkt am Wasser mit einem neugestalteten Waterfront Park und einer kleinen Promenade.  Hier direkt neben dem Park mit Blick auf den Columbia hat der Brewpub eine sehr schöne Lage. Da kann man auch wenn der Pub voll ist und es eine Wartezeit gibt, kurz noch am Wasser entlangbummeln bevor es zum Essen geht.

Pfriem Family BrewingDer Raum in dem sich die Kneipe befindet, ist eine hohe Halle, die von fünfzehn hohen Braukesseln dominiert wird. Es ist mir immer sympathisch, wenn man einem Brewpub ansieht, dass dort auch Bier hergestellt wird und die Kessel nicht irgendwo in einem anderen Raum versteckt werden. Vor den Kesseln befindet sich der Restaurantbereich, der mit viel Holz und Metall recht modern gestaltet ist. Pfriem BrewpubEs gibt knapp fünfzig Plätze an Tischen, dann noch ein paar Stühle an der Bar. Ein separater Raum in der ersten Etage dient als Warteraum bzw. wird für Events genutzt. Eine kleine Terrasse zum draussen sitzen ist in Arbeit. Dazu gibt es noch eine  abgetrennte Ecke mit Spielzeug für kleine Kinder. Für die jungen Gäste ist überhaupt sehr gut gesorgt: es gibt ein Kids Menu, Malzeug am Tisch und wenn es bei den ganz Kleinen mal anfängt aus der Hose zu riechen, liegen in den Toiletten unter dem Wickeltisch kostenlose Windeln bereit. Alles kleine Details, die in der Summe zeigen, dass Kinder willkommen sind, und so sieht man auch viele Familien unter den Gästen.

Pfriem Strong DarkDie angebotenen Biere sind wie die Webseite von Pfriem verkündet „Northwest & Belgian inspired“ und so findet man neben den typischen hopfigen IPAs des Nordwestens viele für Belgien charakteristische Biere von einem eher leichten Wit bis hin zu kräftigen malzigen Bieren, die vom Alkoholgehalt schon mit einem Wein mithalten können. Obwohl ich eigentlich kein grosser Fan von dunklen Bieren bin kann ich dennoch das Belgian Strong Dark sehr empfehlen. Es ist allerdings mit gut 10% eher ein Bier zum gemütlich nippen als ein Durstlöscher nach einem langen Sommerhike. Je nach Jahreszeit gibt es zu den Standardbieren auch noch zusätzliche Seasonals. Wer die Bandbreite der Biere kennenlernen will, kann sich einen Taster mit 6 kleinen Gläsern verschiedener Biere zum Probieren zusammenstellen.

Pfriem Banh MiDie Speisekarte bietet was ich als gehobenes Pub-Food bezeichnen würde: Burger, Salate Sandwiches, Steak, direkt am Columbia muss natürlich auch ein Lachs auf der Karte stehen und wie überall in Belgien gibt es natürlich auch hier Moules Frites. Ich esse gerne mal asiatisch und finde das Banh Mi Sandwich mit Schweineschulter sehr lecker, aber auch die Muscheln sind wirklich gut. Für Vegetarier gibt es einen Veggie Burger oder einen veganen marokkanischen Eintopf aus Kichererbsen. Die Preise sind nicht unbedingt billig aber für das Gebotene durchaus angemessen.

Update: der kleine Biergarten neben dem Pub ist fertiggestellt, so dass man jetzt auch draußen sein Bier geniessen kann. Leider ist auch das Menu überarbeitet worden, wobei viele der kreativeren und ungewöhnlicheren Gerichte Standard Pub-Food wie Burgern, Bratwurst und Mac & Cheese weichen mussten, die man so auch in vielen anderen Pubs bekommt. Schade!

Der Brewpub ist ganzjährig sieben Tage die Woche von 11:30 bis 21:00 geöffnet.

Wie kommt man hin?

Wenn man auf dem I-84 Hood River erreicht, nimmt man die Ausfahrt 63 „Hood River City Center“ um dann nach der Abfahrt nicht nach Süden Richtung Innenstadt sondern nach Norden zum Fluss hin zu fahren. Man folgt der 2nd St. bis zu einer T-Kreuzung mit der Portway Ave., wo man links abbiegt. Nach etwa 200m liegt Pfriem auf der linken Seite. An der Strasse gibt es reichlich kostenfreie Parkmöglichkeiten. Wenn man entweder auf dem Hwy 35 vom Mt.Hood kommt oder auf der Hood River Bridge von Washington herüberfährt, nimmt man kurz den I-84W Richtung Portland, den man dann gleich wie beschrieben an der nächsten Abfahrt wieder verläßt. Wenn man aus der Innenstadt von Hood River kommt, fährt man die 2nd St. Richtung Norden bis zur Portway Ave.

Die Adresse des Pubs ist 707 Portway Ave, Suite 101, Hood River, OR 97031.

Die Webseite der Brauerei ist www.pfriembeer.com

Meine Meinung

Pfriem Hood RiverEs gibt sicher billigere Orte in der Gorge um einen Burger zu essen und ein Bier zu trinken, aber wirklich teuer ist Pfriem auch nicht und bietet dafür eine abwechslungsreiche Speisekarte und eine sehr interessante Bierauswahl. Nimmt man die nette Lage am Fluss dazu dann ich kann ich Pfriem für einen Stop zum Lunch oder Dinner nur wärmstens empfehlen. Wie man bei Pfriem sagt: Op uw Gezondheid!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Essen & Trinken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s