Über diese Seite

„Was willst einen ganzen Tag in der Gorge investieren? Die Fälle siehst du auch, wenn von Cascade Looks auf der 84 Richtung Portland fährst; da ist ja genügend Zeit vorhanden.“

Dieses Zitat habe ich vor einiger Zeit mal in einem Reiseforum gelesen. Das deckt sich auch mit dem Eindruck, den man von den Columbia River Gorge bekommt, wenn man viele deutschsprachige Reiseführer konsultiert: für die paar Wasserfälle und ein, zwei Aussichtspunkte reicht ein halber Tag und dann hat man die Gorge gesehen.

Das ist so sicher auch ein lohnenswerter und schöner Ausflug, aber noch nicht einmal die halbe Wahrheit. Nachdem ich inzwischen in der Summe wahrscheinlich schon viele Wochen in die Gorge investiert habe, hat sich bei immer noch nicht das Gefühl eingestellt, dass dort schon „genügend Zeit vorhanden“ war. Und mit jedem Besuch wird die Wunschliste der Ziele, die ich in der Gorge noch besuchen möchte, eher länger als kürzer.

Ich habe mich daher entschlossen den unzähligen Reiseseiten im Internet eine weitere hinzuzufügen, die sich ausschliesslich mit der Columbia River Gorge beschäftigt. Ich will in meinem Blog in – hoffentlich einigermaßen – regelmäßigen Abständen sowohl bekanntere als auch eher unbekannte Ziele in der Gorge vorstellen, kurze Fotostopps am Strassenrand und ganztägige Wanderungen, Wasserfälle und Viewpoints, Ziele für Fotografen oder Familien mit Kindern, dazu über Hintergründe berichten, aktuelle Neuigkeiten einstellen, Geschichten erzählen etc. und mit all dem hoffentlich vermitteln, warum mir die Gorge so gefällt. Ein Augenmerk will ich dabei auch immer auf die unterschiedlichen Jahreszeiten legen. Nicht jedes Ziel, das z.B. im Frühjahr ein echtes Highlight ist, lohnt auch im Herbst einen Besuch oder umgekehrt.

Wenn nach dem Besuch auf dieser Seite jemand einen Extra-Tag in der Gorge verbringen möchte, dann freut mich das. Und die Leute, die trotzdem nur einen halben Tag Zeit haben, wissen dann hoffentlich wenigstens was sie verpassen.

Ich denke jeder, der eine private Seite im Netz erstellt, freut sich über Rückmeldung, so möchte ich auch alle Besucher einladen die Kommentarfunktion am Ende jeder Seite für Nachfragen, Ergänzungen, Korrekturen, Vorschläge, Bitten, Widersprüche oder einfach nur für Kommentare zu nutzen.

Viel Spaß!

Sönke

Advertisements

16 Antworten zu Über diese Seite

  1. Caro schreibt:

    Hallo Sönke, jetzt war ich schon so oft auf Deiner Seite – es wird langsam mal Zeit, einen Kommentar zu hinerlassen 😉

    Leider sind wir – wie so oft – zu einer recht ungünstigen Zeit in und um Portland unterwegs. Trotzdem versuche ich dieses Jahr, den einen oder anderen Wasserfall, den Du hier vorstellst, zu besuchen. Bei unserem ersten Besuch haben wir natürlich, wie viele vor uns, zu wenig Zeit in die Gorge investiert – wird auch dieses Jahr leider nicht viel anders…aber der Wille ist da…. 🙂

    • Sönke schreibt:

      Moin Caro. Freut mich sehr zu hören, dass Du hier eine regelmäßige Besucherin bist. Da werde ich mal gucken, dass ich demnächst noch ein paar Ziele vorstelle, die sich im Sommer lohnen und die Dich vielleicht reizen.

      • Caro schreibt:

        Hallo Sönke,
        klasse, der Larch Mountain ist schon auf der Liste. Mal sehen, ob wir Zeit dafür haben 😉 – klingt nach einem tollen Ziel für einen schönen Sommertag 🙂

  2. Marianna schreibt:

    Hallo Sönke, gerade habe ich beim Stöbern im USA-Reise-Forum den Link zu Deiner Seite entdeckt. Das kommt doch wie gerufen – schon lange wollte ich wieder mal was Neues von Dir lesen. Ausserdem schätze ich Deine sachlichen und kompetenten Kommentare sehr. Unser diesjähriger USA-Trip ist gerade mal seit 2 Monaten zu Ende und der nächste ist schon in Planung. Im Juni 2015 soll es in den NW und nach VI gehen. Die Gorge ist auf jeden Fall mit drin. Darf ich mich nochmal melden, wenn spezielle Fragen auftauchen?
    Ciao aus dem heute sehr kalten Italien

    • Sönke schreibt:

      Moin Marianna
      Ich freue mich sehr über Deinen netten Kommentar. Wenn die Planung für 2015 bei Dir los geht, melde Dich auf jeden Fall bei mir. Da bin ich Dir gerne behilflich. Am kalten Wetter in Italien kann ich aber leider nichts ändern 😉

      • Marianna schreibt:

        Hi Sönke
        das passt schon – mir genügt das schon, wenn Du Deinen Wettereinfluss dann nächstes Jahr geltend machst 🙂 Danke für Dein Angebot – inzwischen mach ich mich über Deine Beiträge, das Forum und Reiseführer schlau. Den Norden kennen wir noch gar nicht und das muss sich grundlegend ändern !
        Schönen Tag noch

  3. Marianna schreibt:

    Hallo, Sönke,
    ich hoffe, Du bist wohlauf und geniesst schöne Herbsttage.
    Ich bin gerade dabei, einen Reisebericht über unsere letzte USA-Reise einzustellen, allerdings im Amerika-Forum.de. Vielleicht hast ja mal Lust, einen Blick darauf zu werfen.
    Ich wünsch Dir noch eine schöne Woche
    Ciao Marianna

    • Sönke schreibt:

      Hallo Marianna. Schade, dass Du ausgerechnet in dem Forum Deinen Bericht veröffentlichst. Dort habe ich als User vor allem mit der Forenleitung so schlechte und frustrierende Erfahrungen gemacht, dass ich da eigentlich nicht mehr aktiv werden möchte. Aber einen kurzen Blick in Deinen Bericht werde ich wohl dennoch mal werfen.

      • Marianna schreibt:

        Oh, das tut mir leid. Ich bin da eigentlich ganz unbedarft reingeraten, ich hab mich irgendwo angemeldet, tja und das waren dann die anderen. Aber um ehrlich zu sein, hab ich im Moment echt Spass mit meinen Mitreisenden 🙂 Damit Du mich findest : RedRockLady, 7000 km – 7 Staaten -Highlights und Pech liegen dicht beieinander.
        Dein Oktoberbild ist übrigens echt Klasse. Ein Mini-Kürbis-Feld habe ich heute gesehen und dabei wieder Dein schönes Foto vor Augen gehabt.
        Ciao Marianna

  4. Bettina Laub schreibt:

    Hallo, Sönke,
    Beim Vorbereiten meiner Nordkalifornien-Oregon-Tour stöbere ich hier gerade und bin völlig begeistert von Deiner Seite. Zum einen vom klaren Design, der guten Sprache und der guten Struktur und Übersicht (so was spricht mich immer an), den wunderschönen Fotos, aber auch und vor allem von den Tipps und Hike-Beschreibungen.
    Wobei mich das schon wieder fast etwas fertigmacht, weil wir nach der derzeitigen Planung nur einen Tag für die Gorge haben. Was ich gerne sehen will, sind die Wildblumen, aus Zeitgründen in der Tom McCall Preserve, und dann weiter je nach Wetterlage, vielleicht Larch Mountain.
    Dafür werden wohl einige der sog. Touristischen Must-Dos gestrichen.
    Und der Hinweis auf die Microbrewery ist auch auf fruchtbaren Boden gefallen.

    Vielen Dank

    Bettina (aus dem DA-Forum)

    • Sönke schreibt:

      Moin Bettina.
      Vielen Dank für Deinen netten Kommentar.
      Das ist ja das Problem bei jeder Reiseplanung, man könnte immer viel mehr Zeit gebrauchen. Bei einem Tag im Mai/Juni würde ich auf jeden Fall ein paar Wasserfälle am Historic Highway besuchen und vielleicht zu den Wahclella Falls. Bei gutem Wetter könnte dann auch noch Larch Mt. und TomMcCall Point auf dem Programm stehen bei schlechtem Wetter lohnt sich stattdessen vielleicht eher Eagle Creek. Und Bier bei Pfriem ist sowieso immer eine gute Idee.
      Viel Spaß dabei!

      • Bettina Laub schreibt:

        Hallo, Sönke,

        Danke für die Tagesplanung! Ich glaube, der Eagle Creek Trail ist für den Höhenängstlichen von uns beiden leider nur im ganz vorderen Bereich geeignet :-).
        Aber den werden wir uns auch anschauen.

        Und auf Pfriem freue ich mich schon. Aufgrund Deines Tipps habe ich unseren Übernachtungsort von The Dalles gleich auf Hood River geändert.
        Wobei ich den Eindruck habe, dass man in Oregon insgesamt recht gut essen kann.
        Liebe Grüße

        Bettina

      • Sönke schreibt:

        Moin Bettina.
        Der Eagle Creek Trail ist an Stellen wirklich eine Herausforderung für Leute mit Höhenangst. Auf dem Weg zu den Punchbowl Falls sind zwei Stellen, von denen ich ja auch Fotos eingestellt habe. Wenn Euch damit nicht wohl ist, dann würde ich mir vielleicht eher einen anderen Trail wie z.B. den Oneonta Loop als Schlechtwetteralternative ausgucken. Das halte ich für sinnvoller als den Eagle Creek nur bis zur ersten steilen Stelle laufen. Und wenn das Wetter gut ist, finde ich wie gesagt Eure Idee mit dem Tom McCall Point stattdessen sehr gut. Bei klarer Sicht lohnt es sich bei einer Übernachtung in Hood River morgens den Tag mit einem kurzen Trip hoch zum Panorama Point zu beginnen, der 10 Minuten südlich vom Ort liegt und eine schöne Aussicht auf das Hood River Valley und Mt.Hood bietet.
        Und über das Essen (und Trinken) in Oregon kann ich mich nicht beklagen. Wenn die Übernachtungsorte feststehen, kann ich Dir ja eventuell noch den einen oder anderen Restauranttip geben.
        Alles Gute
        Sönke

  5. Lothar aka U2LS schreibt:

    Hallo Sönke,
    aufgrund deines Kommentars bezüglich meiner bevorstehenden Reise in den Nordwesten kommenden März habe ich mal den Banner angeklickt und bin auf deinem sehr informativen Blog gelandet. Es sieht ja aufgrund des Feuers in der Tat nicht so gut aus mit der Gorge, aber ich habe mir gleich mal den Panorama Point County Park notiert. Vielleicht scheint ja in den 14 Tagen doch mal die Sonne (die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt). Und wie bereits angedeutet, es muss ja nicht das letzte mal sein, dass ich in den Nordwesten Reise.

    Falls dir noch etwas einfällt, immer her damit.
    VG Lothar

    • Sönke schreibt:

      Moin Lothar
      Ich würde im März zwar auf viel Regen vorbereitet sein, aber Du darfst sicher auch auf Sonne hoffen. Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.
      So wie es zur Zeit aussieht würde ich ziemlich sicher davon ausgehen, dass der Historic Highway im März noch gesperrt sein wird und die bekannten Wasserfälle inkl. Multnomah Falls auch nicht zugänglich sind.
      Eine mögliche Alternative ist der Starvation Creek SP am Exit 55 kurz westlich von Hood River. Der Zugang zum ~70m hohen Starvation Creek Falls ist jetzt schon wieder offen. Mit etwas Glück kannst Du im März vielleicht auch ein kurzes als Fahrrad- und Fußweg restauriertes Stück des alten Highways zu drei weiteren Fällen laufen, die allerdings derzeit noch gesperrt sind. Auf der Wahington Seite lohnt sich vielleicht der Beacon Rock SP: es gibt dort zwei relativ einfache Trails: eine knappe Meile auf die Spitze des Beacon Rock (einfacher als es aussieht) und 1,2 Meilen zu den Hardy und Rodney Falls und dem Pool of the Winds.
      Weiterhin alles Gute bei der Planung
      Sönke

      • Lothar schreibt:

        Moin Sönke, deine Anmerkungen werden bei der Feinplanung auf jeden Fall berücksichtigt: vielen Dank!!! Solltest dich mal beim Fremdenverkehrsamt Oregon bewerben, die haben bestimmt eine Anstellung für dich 😉
        VG
        Lothar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s